Feucht und klebrig – aber schön! (Mallorca Teil 2/7)

» Teil 1/7 des Artikels lesen (Mallorca ganz ohne Ballermann)

Finka ohne Probefahrt

Es ist stets dasselbe: Man macht eine Probefahrt mit einem Auto und bemerkt erst nach dem Kauf, dass die Windschutzscheibe einen Riss hat. Man kauft sich ein Fahrrad und bemerkt beim Ausprobieren nicht, dass das Licht nicht funktioniert. Man mietet eine Finka und stellt erst nach der Übergabe fest, dass eine Grundreinigung derselben einmal dringend nötig wäre. Nach und nach offenbaren sich uns Schmutz und Gestank der Vormieter aus mindestens drei Generationen. Da wir aber einen Urlaub im freien und außerhalb der angemieteten vier Wände planen, können wir nach einer gründlichen Reinigung der wichtigsten Utensilien wie Geschirr und Besteck über diesen Umstand zunächst locker hinwegsehen.

Weitere „Offenbarungen“ der kommenden Woche nehmen wir mehr oder weniger mit Humor, denn nach Auflösung des Frühnebels, der eine stete Feuchtigkeit im und um das Haus hinterlässt und auch nicht Halt vor Matratzen, Wäsche und Polstern macht, genießen wir heute unser erstes Frühstück bei Sonnenschein im Freien mit anschließendem Bad im hauseigenen Pool.

Zufällig ans Meer

Felsenküste in Cala Llombards, Mallorca

Felsenküste in Cala Llombards, Mallorca

Unser erster Ausflug ans Wasser ist ein eher zufälliger. Auf dem Weg zum Supermarkt, in dem wir unsere Lebensmitteleinkäufe für die anstehende Woche tätigen wollen, tut sich vor uns nach Abbiegen in die falsche Richtung plötzlich das Meer auf und wir geben uns diesem Umstand bereitwillig hin. Fasziniert vom Anblick des türkisblauen Meeres, der schroffen Felsen und steilen Klippen dieses Küstenabschnitts vor wolkenlosem Blau schießen wir sprachlos erste Fotos und Selfies.

In den kommenden Tagen wird sich dieses Prozedere immer und immer wiederholen. Du möchtest das Gesehene wieder und wieder fotografieren, ganz gleich, wie viele Fotos Du schon davon gemacht hast. Du möchtest alles einpacken, um es Familie und Freunden zuhause zu zeigen, oder besser noch, sie direkt an diesen Ort beamen, um die überwältigende Schönheit dieser Landschaft mit ihnen zu teilen, die auf Fotos und Videos sowieso nicht festzuhalten und zu vermitteln ist. Wir beschließen also, diesen ersten Eindruck während unseres geplanten Wocheneinkaufs erst einmal sacken zu lassen und die Küste im Anschluss daran eingehender zu erkunden.

Planmäßig ans Meer und außerplanmäßige Mitbringsel

Bucht, Mallorca

Bucht auf Mallorca

Unser erster geplanter Ausflug führt uns an den Küstenabschnitt zwischen Cala Llombards und Cala Figuera, wo es laut Reiseführer einen Wanderweg entlang der Küste geben soll. Nachdem wir aber den in der Karte eingezeichneten Parkplatz nicht finden, beschließen wir, das Auto stehen zu lassen und uns entlang der Küste zu Fuß auf die Suche nach dem angepriesenen Weg zu machen. Schnell finden wir den Weg an die zerklüftete Küste, wo alles, was man als Weg bezeichnen könnte, nach wenigen Metern endet. Allerdings hält uns das nicht davon ab, uns unseren eigenen über die Felsen zu bahnen. Wir wandern, klettern, kraxeln und springen über Steine und Felsvorsprünge, entlang an den Launen der Natur entsprungenen Felsformationen, beeindruckenden Hängen und Uferabschnitten. Ein wahres Vergnügen, dass uns die Zeit vergessen lässt und mir in dieser nahezu schattenlosen Landschaft einen ersten kleinen Sonnenstich verpasst, der mir in den folgenden Tagen eine stetige leichte Übelkeit bescheren soll. Meine Begeisterung für unsere Ausflüge kann dadurch aber kaum getrübt werden. Zu überwältigend sind die Eindrücke, die an jeder Ecke erneut über einen herein prasseln.

Dieser erste Ausflug endet schließlich auf dem zuvor gesuchten Parkplatz und mit der Entscheidung, zunächst in unser Feriendomizil zurückzukehren und an einem der kommenden Tage einen weiteren Ausflug genau an dieser Stelle zu beginnen.

» Teil 3/7 des Artikels lesen (Durch die Erde auf die Berge)

GALERIE

(Klicke auf die Bilder, um sie zu vergrößern)

Schreibe einen Kommentar