Auf ins Salzburger Land – Österreich wartet (Mini-Europatour 11/2014 Teil 9)

» Teil 8 des Artikels lesen (Der Traum von Venedig wird weitergeträumt)

Holadio – unsere Welt sind die Berge

Stellplatz des Gasthofes Friedburg

Stellplatz des Gasthofes Friedburg

Erst am frühen Abend des folgenden Tages fahren wir weiter in Richtung Österreich. Nach erholsamer Zeit mit Zwieback, Kamillentee und Coca Cola geht es uns nun wieder besser. Heute ist unser Ziel der idyllisch gelegene Panoramastellplatz des Gasthofes Friedburg in der Nationalparkgemeinde Neukirchen am Großvenediger (Österreich). Von dem Stellplatz mit freiem Internetzugang hat man einen traumhaften Ausblick auf die Kitzbüheler Alpen, das Salzachtal und die Hohen Tauern. Als wir am späten Abend dort ankommen, sehen wir allerdings weder Berge noch die Bäume in fünf Meter Entfernung. Dichter Nebel erschwert uns die Sicht in der Dunkelheit. Glücklicherweise kommt sogleich der freundliche Betreiber des Gasthofes heraus und weist uns den Weg. Wir genießen die Stille und hoffen, dass sich der Nebel über Nacht auflöst und uns am nächsten Morgen den Blick auf die uns umgebende Berglandschaft frei gibt.

Blick auf die Berge

Der Nebel löst sich auf und gibt den Blick frei…

Der nächste Morgen. Voller Spannung werden sogleich die Jalousien geöffnet. Und was sehen wir? Eine scheinbar undurchdringbare Nebelwand. Das Auto scheint völlig versunken in den Nebelschwaden. Doch wir haben unerwartet Glück! Noch während des Frühstücks lichtet sich das dichte Grau nach und nach. Sonnenschein, blauer Himmel und das herrliche Bergpanorama zeigen uns, dass sich dieser Stellplatz auch für nur eine Nacht absolut gelohnt hat! Nachdem wir uns einigermaßen satt gesehen haben, geht es nun weiter nach Bayern, genauer gesagt nach Ruhpolding, der für den Biathlon-Weltcup bekannten Gemeinde in den Chiemgauer Alpen.

» Teil 10 des Artikels lesen (Die Sonneninsel im Nebelmeer)

FOTOS

Schreibe einen Kommentar