Die Winklmoos-Alm: Sonne, Natur und Eis-Schokolade (Mini-Europatour 11/2014 Teil 11)

» Teil 10 des Artikels lesen (Die Sonneninsel im Nebelmeer)

Mitten in den Chiemgauer Alpen

„Heidi, Heidi, deine Welt sind die Berge. Heidi, Heidi, denn hier oben bist du zu Haus. Dunkle Tannen, grüne Wiesen im Sonnenschein. Heidi, Heidi, brauchst du zum Glücklichsein!“ (Gitti und Erika)

Ein neuer Tag, ein neuer Ausflug. Wir wollen nicht nur dunkle Tannen und grüne Wiesen im Sonnenschein, sondern auch eine Eis-Schokolade im Alpengasthof Winklmoosalm genießen.

Die Winklmoos-Alm, Heimat von Ski-Olympiasiegerin Rosi Mittermaier, ist im Gemeindegebiet von Reit im Winkl gelegen. Das für den Skisport beliebte Almgebiet in den Chiemgauer Alpen ist nicht nur für Wintersportler attraktiv. Wanderern, Fahrradtour-Freunden, und denjenigen, die die Natur der Bergwelt genießen und vom Alltag abschalten wollen, wird eine wunderschöne Landschaft geboten.

Auf der Winklmoos-Alm

Auf der Winklmoos-Alm

Mit unserem Wohnmobil erklimmen wir das Hochplateau über eine enge und steile Bergstraße. Noch zeigt sich das Wetter nicht von seiner besten Seite. Das trübe und feuchte Grau macht die Auffahrt nicht gerade angenehmer. Aber es dauert nicht lange und wir biegen um die letzte Kurve der etwas abenteuerlichen Straße, und können im sich langsam lichtenden Nebel inmitten von Almwiesen den Alpengasthof erkennen.

Tatsächlich kommt zeitgleich mit unserer Ankunft auf der Hochalm die Sonne hervor und bahnt sich ihren Weg durch die Wolkendecke. Ausgerüstet mit Kamera und Stativ machen wir uns auf den Weg, die Umgebung des Gasthofes ein wenig zu erkunden. Mit traumhafter Aussicht geht’s an leeren Almwiesen (Ende November sind die Rinder bereits aufgestallt) und kleinen Almhütten vorbei. Bei einer unserer Meinung nach besonders hübschen Almhütte legen wir eine kleine Pause ein und machen ein paar Fotos. Anschließend zieht es uns zurück zum Alpengasthof, genauer gesagt, zur Eis-Schokolade. Vanilleeis in kaltem Kakao ist jetzt genau das Richtige! Wir haben ja auch schließlich erst Ende November 😉 Der strahlende Sonnenschein aber bekräftigt uns in unserem Entschluss und lässt uns sogar auf der gemütlichen Terrasse des Gasthofes Platz nehmen. Bei herrlichem Panorama genießen wir die Kombination aus vollmundigem Schokoladengeschmack und süßem Vanille-Aroma.

Es wird wieder kälter, die Sonne zieht sich langsam zurück, die Feuchtigkeit kommt wieder. Mit dem Entschluss, diesen erneuten Wetterwandel lieber im Trockenen und Warmen mitzuerleben, machen wir uns auf den Rückweg zum Auto. Doch der Nebel ist schnell. Bereits auf der Fahrt die steile Bergstraße hinunter hat er uns vollständig eingehüllt. Im Zusammenhang mit der nun auch bereits eingekehrten Dunkelheit erschwert er die Abfahrt. Schließlich kommen wir heil unten an und freuen uns nun auf einen gemütlichen Abend und das Bearbeiten der heutigen Fotos, bevor es in den nächsten Tagen wieder zurück gen Norden geht…

» Teil 12 des Artikels lesen (Die Grüne Zitadelle und der Historische Weihnachtsmarkt in Magdeburg)

FOTOS

Schreibe einen Kommentar