Natur und Mittelalter im Pfälzerwald erleben

Das Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn

Am 07.08.15 treibt es uns in die Mittelgebirgslandschaft Pfälzerwald. Unser Ziel ist das im Erholungsort Fischbach bei Dahn gelegene Biosphärenhaus mit ausgewiesenem Wohnmobilstellplatz in Waldrandlage. Das Biosphärenhaus bringt dem Besucher mit u.a. einer Multimedia-Ausstellung das Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen nahe. In dem dazugehörigen, bis zu 35m hohen Baumwipfelwald lässt sich die Welt aus einer ganz anderen Perspektive betrachten.

Wir kommen gegen Abend beim Biosphärenhaus an und finden schnell den besagten Wohnmobilstellplatz. Allerdings finden wir auch einige Meter weiter einen normalen Waldparkplatz, auf dem bereits ein anderer Wohnmobilist entschieden hat, den Stellplatz-Gebühren (10 Euro pro Nacht) aus dem Weg zu gehen. Da der Platz ansonsten leer ist, tun wir es ihm gleich und schlagen unser heutiges Nachtlager unter Baumkronen auf. Am nächsten Morgen besuchen wir das Biosphärenhaus und machen einen kurzen Ausflug in die Baumwipfel des Pfälzerwaldes. „Kurz“ nicht ohne Grund; Wir wollen weiter in das ebenfalls im Pfälzerwald gelegene Dahn.

Reise durchs Dahner Felsenland

Durchs Dahner Felsenland

Eine Welt aus Wäldern und Felsformationen

Ein Reiseführer hat uns auf den Luftkurort aufmerksam gemacht. Bei dem Blick auf das Foto des Artikels ist unsere Entscheidung gefallen. Eine große Burgruine inmitten von scheinbar unendlichen Wäldern hat unser Interesse auf sich gezogen. Ein kurzer Blickkontakt genügt und wir sind uns einig: Burg Altdahn wartet auf uns! Eine Fahrt durchs Dahner Felsenland liegt vor uns. Nicht nur Wälder, sondern auch beeindruckende Felsformationen prägen die Landschaft dieser Region der Südwestpfalz.

In Dahn angekommen legen wir einen Zwischenstopp in einem Eiscafé ein, der sich nicht nur aufgrund seiner überaus genießbaren Eisbechers als wertvoll erweist. Am Nachbartisch nimmt eine kleine Wandergruppe Platz, die auf ihrer momentanen Tour die umliegenden Burgen besucht. Schnell ergibt sich eine nette Unterhaltung, in der die Gruppenleiterin uns von der Burgengruppe Altdahn und der Burg Neudahn berichtet. Die Burgengruppe Altdahn, die aus den drei Burgen Grafendahn, Tanstein und Altdahn besteht, sei größer als die Burg Neudahn. Dies bekräftigt unseren ursprünglichen Entschluss und wir machen uns auf den Weg zur Burg Altdahn.

Auf den Spuren der Vergangenheit – Burg Altdahn

Burg Altdahn ist gewaltig

Burgengruppe Altdahn

Schnell ist der Parkplatz unterhalb der Ruine gefunden. Nach einem ca. 10minütigen Fußmarsch stehen wir vor dem beiendruckenden Zeugnis der Vergangenheit. Ein Rundgang über und durch die Burgruine zeigt das gigantische Ausmaß. Die Reste eines auf ein Verlies hindeutenden Hohlraumes im Felsen, ein Wartturm, ein Geschützturm und gewaltige Mauerreste erinnern an längst vergangene Zeiten. Es bedarf nur ein wenig Fantasie, und vor dem geistigen Auge wird das Mittelalter wieder lebendig. Ich schließe die Augen und sehe sie vor mir: Die Menschen, die einst genau dort, wo wir uns jetzt befinden, ein ganz anderes Leben lebten. Der über alles befehlshabende Burgherr und seine Burgherrin, umherhuschende Handwerker, Stallmeister und Kammerzofen, immer darauf bedacht, der Adelsfamilie alles Recht zu machen, Mädchen, die sich mit Puppen aus Holz oder Ton in ihre eigene kleine Welt zurückziehen und Jungen, deren Fantasie aus Stöckern Lanzen werden lässt. Natürlich nicht zu vergessen, die Ritter, stetig dabei, ihren Knappen den Umgang mit Pferd und Waffen zu lehren.

Als ich meine Augen wieder öffne, ist Joshua mir schon ein ganzes Stück voraus. Ich komme wieder in der Realität an und hole auf. Nach der Erkundung der gesamten Ruine, dem Erklimmen eines Turmes über eine steile Leiter im Inneren und dem anschließenden freien Blick auf die gesamte Burganlage, lassen wir es uns mit einer kühlen Erfrischung in der kleinen Gastronomie unterhalb der Burg gutgehen. Knappe 30° Grad zwingen förmlich zu einer Apfelschorlen-Pause. Danach geht es zurück zum Auto. Ein schöner Ausflug und eine mentale Reise in eine Welt, in der Kinder sich noch ohne Computer und Smartphone zu beschäftigen wussten, liegt hinter uns – auf den Spuren der Vergangenheit.

FOTOS

Schreibe einen Kommentar